Zu Weihnachten haben wir eine kleine Überraschung für euch:  Wir senken die Preise unserer nicht-preisgebundenen Kartenspiele!

In unserem Shop gibt es jetzt die Summoner Wars 2-Spieler Starter für 19,95 € anstatt 24,95 € sowie die Erweiterungen für 7,95 € anstatt 9,95 €.

Auch das Der Eine Ring-Erzählspiel „Hobbit-Geschichten aus dem Grünen Drachen“ kostet nur noch 19,95 € statt 24,95 €.

Und zu guter Letzt senken wir den Preis von ZOMBORY von 14,95€ auf 12,95€, damit auch jeder zu Silvester mit verfaulenden Untoten spielen kann. :)

Hier geht’s zu den Angeboten: Kartenspiele im Uhrwerk-Shop

SeaDraculaAb sofort könnt ihr nicht nur mit eurem edlen Hardcover die Tieranwälte zum Tanzen bringen – denn im Shop ist jetzt auch das PDF des preisgekrönten Rollenspiels erhältlich. Für nur 1,99 Euro seid ihr dabei und könnt vier Seiten voller großartiger Regeln auch digital genießen.

Numenera Logo Main MedDas über 400 Seiten starke Rollenspiel-Grundregelwerk Numenera von Monte Cook soll übersetzt, gedruckt und in einer schicken Box auf den deutschen Markt gebracht werden. Für alle Unterstützer auf Startnext steht außerdem eine klassische Hardcover-Version zur Auswahl.

Numenera ist ein Pen and Paper-Rollenspiel, das in vielerlei Hinsicht wie Fantasy erscheint, tatsächlich aber in einer extrem weit entfernten Zukunft spielt, in der die Technologie untergegangener Zivilisationen das Verständnis der Überlebenden übersteigt. Das Setting ermöglicht unterschiedlichste Spielstile und den Einsatz beeindruckender Schauplätze und Kreaturen.

Numenera_CoverDie gesamte Aufmachung von Numenera ist hochwertig und durchdacht: Das vollfarbige Grundregelwerk ist voller Illustrationen und die Übersicht geht durch geschickt in Seitenspalten untergebrachte Verweise nie verloren.

Das Regelwerk von Numenera ist relativ schlank und fördert ein schnelles Spielleiten ohne aufwändige Vorbereitung und eine stetige Interaktion zwischen Spielleiter und Spielern. Teil davon ist ein stetiger Fluss neuer Gadgets, von denen jedes einen einzigartigen und einmaligen Effekt hat, wodurch jede Situation wieder neu angegangen werden kann.

Die geplante Form des Grundregelwerks für Numenera, die regulär auch in den Handel kommen soll, ist die einer Box mit mehreren Softcover-Büchern, auf die der Inhalt des Original-Hardcovers in Vollständigkeit aufgeteilt wird. Darüber hinaus wird die Box Charakterbögen und die vollfarbige Karte der Kerngebiete von Numenera enthalten.

Exklusiv über Startnext ist aber auch ein Hardcover erhältlich, in dem das Regelwerk vollständig in einem Band enthalten ist, wie in der ursprünglichen amerikanischen Version. Die Karte und die Charakterbögen werden auch hier mit beiliegen.

 

Zur Finanzierungskampagne auf Startnext geht es hier lang: https://www.startnext.de/numeneradeutsch

Nach Feuer (Asugabe 2) und Humus (Ausgabe 3) steht die vierte Ausgabe des Uhrwerk!-Magazins diesmal, jahreszeitengetreu, unter dem Zeichen Eis. Auf über 100 Seiten findet ihr darin wieder Fanbeiträge zu Uhrwerk-RPGs (sogar Sea Dracula!!!), von Abenteuerszenarien über Hintergrundmaterial bis hin zu Kurzgeschichten. Die neue Uhrwerk! könnt ihr euch ab sofort auf der Homepage http://uhrwerk-magazin.de/ herunterladen: Uhrwerk! Ausgabe 4

cover04

Seit heute befindet sich das neue Soloabenteuer “Der letzte Tyrann” für Myranor aus der Feder von Martin John im Handel. Vorbesteller sollten das Buch bald in den Händen halten und auch in einschlägigen Läden sollte das Buch verfügbar sein. Mehr zum Inhalt erfahrt ihr im Preview-Beitrag zum Abenteuer. Bestellen könnt ihr das Buch auch direkt bei uns im Shop. Wir wünschen viel Spaß in Myranor! :)

Oder: „The League of Etherordinary Columnists“

Wenn sich in einem kleinen Dorf im tiefsten Sauerland, inmitten von Fachwerkhäusern, Tannenbäumen und christlich motivierten Holzschnitzereien, eine Gruppe von rund zehn Gentlemen (und einer Lady) trifft und verschwörerisch die Köpfe zusammensteckt, um über Flugholzschiff-Armadas, phaetonische Zeitsprung-Paradoxa und tödlichen Mars-Porree zu parlieren, kann das eigentlich nur eines bedeuten:

Die ehrenwerte Liga der Space: 1889-Autoren findet zusammen und bespricht im exklusiven Kreis die Zukunft des Ätherversums!

Wenn auch Flugholzschiffe die Anreise über das Baumkronenmeer vereinfacht hätten und sich die Gewerkschaft der Eisenbahner gerne ein anderes Wochenende für das Niederlegen der Werkzeuge hätte aussuchen dürfen, so fanden doch letztlich alle Geladenen ihren Weg an den Ort, der für gute zwei Tage das Hauptquartier der Kreativkräfte des Aetherversums sein sollte.

Dieser kleine Beitrag soll euch einen Blick hinter die Kulissen geben und euch darüber informieren, was der Uhrwerk-Verlag in Zukunft zu Space: 1889 plant. Wie der informierte Leser bereits weiß, ist Die Venus (nicht die von Milo, die von Küppers) bereits erschienen, Der Merkur ebenfalls weit fortgeschritten, mehrere Projekte zum Space: 1889-Kickstarter in vollem Gange und zwei Abenteuer auf dem Planeten Mars (Die Macht von Angahiaa sowie Der marsianische Patient) voll ausgearbeitet.

Das Autorentreffen hatte vor allem die zukünftigen Produkte der Space: 1889-Reihe zum Thema. So wurden uns Autoren und Redakteuren beim ersten abendlichen Beisammensein auch gleich ein paar wundervolle 3D- für das kommende Tabletop-Spiel Sky Galleons of Mars gezeigt. Die Prototypen konnten bereits auf der Spiel in Essen besichtigt werden. Uhrwerk plant fest, das beliebte Spiel neu aufzulegen. Erneut soll eine Kickstarter-Kampagne dies ermöglich. Wer also eine Aphid-Klasse für Königin und Vaterland über die Steppen des Mars lenken und sich mit oenotrischen Schraubengaleeren messen möchte, sollte die Ankündigungen dazu in nächster Zeit im Auge behalten.

Am Samstag wurde dann in insgesamt sechs Workshops vorgestellt, geplant, Ideen gesammelt und Autoren für die Bände rekrutiert:

 

Das neue Ätherversum

In realer, historischer Zeit (ab 1880 jährlich) gab es eine Publikation, die sich mit diversen Themen von Naturwissenschaft bis Völkerkunde, mit Erfindungen und Expeditionsberichten beschäftigte. An diesem Konzept des „neuen Universums“ muss man gar nicht viel ändern, um es auch für Space: 1889 einzusetzen. In diesem Band sollen bunte Themen in einem Ingame-Teil gesammelt und in einem Outgame-Teil um spielrelevante Informationen erweitert werden. Ihr dürft euch also auf zunächst einen Band dieses Sammelsuriums freuen. Die Ideen des Autorentreffens allein könnten aber ausgearbeitet Material für viele weitere Ausgaben ergeben.

Der Mars

Der für Space: 1889 wohl seit jeher signifikanteste Planet steht als nächster auf der Reihe der Planetenbände (oder sagen wir besser „Himmelskörperbände“; dazu gleich mehr). Hier kann Dominic Hladek als Bandredakteur die gute Nachricht vermelden, dass das Autorenteam gefunden ist, die Planung nun steht und in diesen Minuten wohl schon an den ersten neuen Texten geschrieben wird. „Neuen“ Texten deshalb, weil auch Teile der Texte zu zwei Spielhilfen aus dem Kickstarter-Projekt ihren Weg in den Marsband finden werden: Die Creatures of Mars (Arbeitstitel) aus der Feder von Dominic Hladek werdet ihr teilweise auch im Kapitel zur Flora und Fauna des Mars – und damit auf Deutsch – wiederfinden. Die Wonders of the Martian Past (Arbeitstitel) von John Snead wird ebenfalls übersetzt und Teile des Technikkapitels stellen.

Der Fokus dieses Bandes liegt daneben aber vor allem auf der Regionalbeschreibung des Mars. So haben wir den Roten Planeten in acht Gebiete unterteilt, in denen jeweils ein anderes Setting besonders dominant sein wird: Da gibt es beispielsweise das „Zentrale Meeresbecken“ mit Syrtis Lapis und Oenotria, in dem der britische Kolonialkrieg gegen die Oenotrier tobt, die „Westliche Wüste“, in der verschiedene Parteien um die Handelsmacht rund um die sogenannte „Teestraße“ konkurrieren, und die Südpolregion, in der sich Freunde der „Planet Fantasy“ wie in der John Carter-Reihe sicherlich besonders wohl fühlen werden.

Auf etwa 200 Seiten Umfang wird der Mars so umfassend beschrieben wie in keinem Band des alten Space: 1889-Rollenspiels bisher. Der Aufbau wird dem des Venusbandes ähneln, natürlich auch ein Mysterienkapitel enthalten, vor allem aber die besagten acht Regionen beschreiben. Zukünftige Bände, die zu einzelnen Gegenden des Mars weiter ins Detail gehen, sind dabei denkbar, aber noch nicht konkret geplant. Zunächst sind viele der Space: 1889-Autoren mit diesem umfangreichen Projekt gebunden.

Luna

Wie schon erwähnt wird die Reihe der Planetenbände bald Zuwachs durch einen kleinen Bruder kriegen, der eigentlich kein Planet ist, sondern der uns bekannte Erdtrabant „Mond“. Der Band ist weniger umfangreich geplant als der zu Mars und Venus. Er folgt in seinem Aufbau eher dem Merkur-Band und wird wie dieser ein ausgearbeitetes Abenteuer enthalten. Das Luna-Abenteuer wird aus mehreren Teilen auf Basis des Luna-Abenteuers aus dem alten Grundregelwerk sowie des River of Life aus Tales from the Ether bestehen (jeweils in überarbeiteter Fassung). Wir haben viele Ideen gesammelt, eine konkrete Planung aufgestellt und abermals mit Dominic Hladek einen Bandredakteur gefunden. Zunächst hat aber die Arbeit am Mars die höhere Priorität.

Technikband (Arbeitstitel)

Der Technikband ist noch auf einem frühen Stand der Planung. So wurde hier vor allem überlegt, wie er strukturiert werden kann, welche regeltechnischen Erweiterungen er enthalten sollte (Regeln zu Erfindungen sowie Luftschiffkampf sind angedacht) und was er an Themen beinhalten soll.

Phaetonenkampagne (Arbeitstitel)

Der Workshop zu dieser Kampagne war in erster Linie ein Brainstorming von Ideen, denn auch hier ist die Planung noch in einem sehr frühen Stadium. Fest steht, dass das untergegangene Volk der Phaetonen, das schon im Mysterienteil des Grundregelwerks thematisiert wurde, im Mittelpunkt stehen wird. Dessen Geheimnisse sollen in dieser Kampagne für die Spieler zu lüften sein. Als Schauplatz soll neben der Erde auch der Asteroidengürtel dienen. Das angedachte Abenteuer im Lunaband soll gut als Prequel spielbar sein, aber keine notwendige Voraussetzung für die Phaetonenkampagne.

Weitere Abenteuer

Wir haben zudem einen Workshop ausschließlich zur Planung weiterer Abenteuer abgehalten. Hier wurde über mögliche Übersetzungen (und Überarbeitung!) alter Publikationen beraten, über eine Venus-Anthologie diskutiert, vor allem hier aber auch ein offenes Brainstorming, aus dem viele tolle Abenteuerideen hervorgegangen sind – welche davon dann demnächst realisiert werden, das erfahrt ihr zu gegebener Zeit wie gewohnt hier in den Uhrwerk-News. ;)

 

Nach zwei erfolgreichen Anthologien wollen wir euch heute das erste Einzelabenteuer für Space: 1889 vorstellen, das voraussichtlich Anfang nächsten Jahres erscheinen wird: Die Macht von Angahiaa. Autor Niklas Forreiter war so freundlich, uns einen kleinen Einblick in sein Abenteuer zu geben:

Die Macht von Angahiaa Coverpreview_lowSeit der ersten erfolgreichen Reise auf den Mars im Jahre 1870 durch Edison und Armstrong träumen abenteuerlustige Menschen aller Nationen davon, selbst eines Tages die Oberfläche des Roten Planeten betreten zu können – einmal mit einem Schiff aus Flugholz die Weiten der marsianischen Steppen erkunden, die gewaltigen Kanäle sehen und die bizarren wie wunderschönen Städte der Marsianer besuchen, sei es als interplanetare Luxuskreuzfahrt, Geschäftsreise oder auf der Suche nach Abenteuern und exotischen Schönheiten.

Für den Ökonomen Gustav Schmoller wird dieser Traum wahr, er erhält die Gelegenheit, die Wirtschaft einer gänzlich anderen Zivilisation als der irdischen, mit einer zehntausende Jahre währenden Geschichte, zu studieren. Er erhofft sich bahnbrechende Erkenntnisse über die Organisation der marsianischen Wirtschaft und der Sozialen Frage im Allgemeinen. Eine solch abenteuerliche Reise unternimmt Schmoller natürlich nicht allein, sondern verlässt sich auf die Begleitung einiger kompetenter Persönlichkeiten, die ihren Beitrag bei den kommenden Herausforderungen zu leisten vermögen – die Abenteurer. Das Reiseziel ist die Stadt Angahiaa, die schon in frühen irdischen Marskarten als „Emden“ verzeichnet ist, obwohl sie gar nicht im deutschen Einflussgebiet um West-Dioscuria liegt. An dem Kanal zwischen Angahiaa und Dioscuria liegen jedoch einige attraktive Flugholzvorkommen, sodass Schmoller vom Auswärtigen Amt mit einer geheimen Handelsmission betraut wird, die er gerne an seine vertrauenswürdigen Begleiter weiterreicht, um sich ganz seinen Studien widmen zu können.

So haben die Charaktere von Beginn ihres Besuches an auch zu den höheren Kreisen der marsianischen Stadt Zugang und es werden mancherlei Aufgaben an sie herangetragen. Von der Suche nach einem alten marsianischen Artefakt, über Ermittlungen gegen französische Umtriebe bis hin zum handfesten Kampf gegen Entführer und Marskreaturen. Jede ihrer Taten und Entscheidungen wirkt sich dabei aus, auf die Macht von Angahiaa.

Das Abenteuer enthält eine ausführliche Beschreibung der Stadt Angahiaa (bzw. Emden) und bietet in mehreren verwobenen Handlungssträngen und einigen Seitenquesten jede Menge Gelegenheiten, die kanalmarsianische Kultur zwischen alt-marsianischer Mystik sowie aktueller Politik und Intrigen aktiv kennenzulernen.

 

Aus dem Klappentext:

„Der Mars und seine Stadtstaaten sind eines der wichtigsten Ziele der irdischen Kolonialpolitik. Das Flugholz ist ein begehrter und wichtiger Rohstoff, und nicht alle Staaten haben darauf gleichen Zugriff. Aber auch die Marsianer haben ihre eigennützigen Interessen und suchen Kontakt zu den Menschen.

Der Kanalprinz des kleinen marsianischen Stadtstaates Angahiaa will durch einen Handelsvertrag mit dem Deutschen Reich seine eigene Machtposition ausbauen. Andere Gruppen in der Stadt wollen keinen Einfluss der Erdenmenschen zulassen oder streben selber nach der Macht über die Stadt und wollen die Fremden nutzen, um eigene Ziele zu verwirklichen.

So geraten die Charaktere als Teil der deutschen Delegation unversehens mitten in die Kämpfe und Intrigen der Stadt. Nun gilt es sich zwischen dem dekadenten Kanalprinz, seinen Gegnern in Adel und Gilden sowie den marsianischen Priestern, den Sklaven und den Steppenmarsianern des Umlandes zu orientieren und Bündnisse zu schließen.

Die Charaktere können erheblichen Einfluss ausüben – auf die Macht von Angahiaa. Für ein erfolgreiches Manövrieren in der marsianischen Stadt ist neben den sozialen Fähigkeiten auch die Bereitschaft, sich mit den Verhältnissen vor Ort auseinanderzusetzen gefragt. Letztlich warten höchst unterschiedliche Herausforderungen auf die Charaktere, sodass auch schlagkräftige, erfinderische oder akademische Fähigkeiten von großem Nutzen sein können.

Die Charaktere sollten dabei deutschen Interessen positiv oder zumindest neutral gegenüber stehen. Gleichwohl werden auch Optionen für den Fall genannt, dass dies nicht zutrifft.“

Seit gestern läuft der erste Abenteuerwettbewerb “An den Küsten der Kristallsee” für unser neues Fantasy-Rollenspiel Splittermond. Wenn auch ihr Ruhm und Ehre (sowie schöne Preise) gewinnen wollt, dann informiert euch auf der Splittermond-Website. Dort erfahrt ihr alles, was ihr zu Terminen, Teilnahmebedingungen und den Möglichkeiten einer offiziellen Publikation wissen müsst. Wir wünschen euch viel Glück und hoffen auf viele Einsendungen!

Heinzcon2015

Bald ist es endlich wieder soweit: Vor malerischer Deichkulisse lädt der Uhrwerk Verlag vom 6.-8.3.2015 zur Heinzcon im „Haus des Gastes“ in Norden-Norddeich. Die Con steht anlässlich des diesjährigen Debüts diesmal insbesondere unter dem Motto „Splittermond“: Es wird zahlreiche Spielrunden und Workshops zu dem neuen Fantasy-Rollenspiel geben und auch einige bekannte Redakteure und Autoren werden anwesend sein, darunter Thomas Römer, Adrian Praetorius, Uli Lindner und Lars Reißig. Aber natürlich kommen auch unsere anderen Spiele nicht zu kurz, so wird es auch einen Workshop zu Space: 1889 von Chefradakteur Stefan Küppers geben sowie jede Menge Spielrunden zu all unsere Systemen von unserem Supporter-Heer. Als weitere Ehrengäste könnt ihr euch auf die bekannten Illustratoren Florian Stitz (Pathfinder, Splittermond, Warmachine) und Wayne England (Magic, D&D5, Games Workshop) freuen. Als kleines Highlight wird es auch wie im letzten Jahr wieder eine große Tombola mit vielen tollen Preisen geben!

Auch für das leibliche Wohl ist wieder gesorgt, das hauseigene Catering bereitet bis 19 Uhr ein umfangreiches Speise- und Getränkeangebot, bis 23 Uhr ist ebenfalls noch für kleinere Snacks gesorgt. Die ausführliche Speisekarte findet ihr hier.

Wie auch letztes Jahr gibt es Deluxe-Tickets, die unter anderem zwei Übernachtungen in einer Ferienwohnung um die Ecke, Frühstücksbuffet, eine Kaffee- und Teeflatrate samt passender Heinzcon-Tasse und natürlich wieder eine prall gefüllte Con-Tüte beinhalten. Das Deluxe-Ticket kostet 95,00 Euro und kann ab jetzt hier bestellt werden.
Achtung: Die Besteller eines Tickets bekommen kein physisches Ticket zugesendet. Selbstverständlich gibt es bei Bestellung noch eine Bestätigungs-Email.

Die Ferienwohnungen haben Mehrbettzimmer. Falls ihr schon wisst, mit wem ihr das Zimmer teilen möchtet, wenn ihr zu mehreren kommt: Einfach die Infos bei der Bezahlung in das Kommentarfeld eintragen oder eine E-Mail an heinzcon (ät) uhrwerk-verlag.de schicken – wir versuchen alle Wünsche zu berücksichtigen!
Abgesehen davon gibt es „normale“ Tages- und Dauertickets direkt vor Ort. Die Preise dafür betragen 5,00 Euro für ein Tagesticket oder 10,00 Euro für ein Dauerticket.

Hier geht’s zum Shop!

Weitere Informationen findet ihr auf www.heinzcon.de. Hier werden wir euch auch über alle Neuigkeiten, wie neue Programmpunkte oder weitere Ehrengäste, auf dem Laufenden halten.

Leider haben wir heute eine schlechte Nachricht zu verkünden: Der Spielleiterschirm zu Splittermond kann leider nicht heute, wie zunächst angekündigt, in den Versand gehen. Durch Probleme bei der Anlieferung durch die Druckerei ist er noch nicht bei uns im Lager angekommen. Wir haben davon selbst erst diese Woche erfahren und können den Prozess aktuell auch nicht beschleunigen. Wir können auch noch nicht sagen, wann genau der Schirm angeliefert wird und entsprechend versandt werden kann. Es sollte aber zu keinen großen Verzögerungen kommen. Sobald wir mehr wissen, halten wir euch natürlich hier auf dem Laufenden. :)

Keinen Einfluss hat das natürlich auf die Verfügbarkeit des PDFs, das ihr ab sofort bei uns im Shop erwerben könnt. Da in diesem Fall ein Kernnutzen des Produktes im PDF natürlich entfällt (nämlich die Schirmfunktion), kostet die digitale Version lediglich 10€, und nicht wie üblich 50%-60% des Printpreises.

Nachtrag: Inzwischen ist der Schirm angekommen und sollte bei allen Vorbestellern eingetroffen sein. Auch im gut sortierten Fachhandeln solltet ihr den Schirm jetzt erwerben können. :)

© 2011 Uhrwerk-Verlag, Erkrath Impressum Suffusion theme by Sayontan Sinha