Über uns

Die Geschichte des Uhrwerk Verlags

Der Uhrwerk Verlag wurde von Patric Götz im Jahre 2009 gegründet, mit dem er Rollenspiele herausbringen wollte, die ihm besonders am Herzen liegen. Bereits zuvor hatte Patric umfangreiche Erfahrung im Rollenspielsektor gesammelt, erst als Angestellter im Bergisch-Gladbacher Spieleladen Spielzeit, dann beim Vertrieb Welt der Spiele und schließlich als Verlagsleiter bei Ulisses Spiele. Nachdem er zunächst noch bei Ulisses in diversen Positionen weitergearbeitet und Uhrwerk nur in Teilzeit betrieben hat, beschloss er 2011, sich vollständig seinem eigenen Verlag zu widmen.

Den Anfang der Spiele im Uhrwerk-Portfolio machten 2009 die deutschen Versionen von Hollow Earth Expedition und Deadlands Classic (in Zusammenarbeit mit dem Spielzeit Verlag), sowie die DSA-Sublizenz zum Westkontinent Myranor. Mit all diesen Spielen war Patric lange verbunden oder begeisterte sich für sie – und nach diesen Kriterien wurde und wird auch das Verlagsprogramm von Uhrwerk laufend erweitert. So verlegte Uhrwerk im Laufe der folgenden Jahre auch immer weitere Spiele mit großem Erfolg, darunter zunehmend auch deutsche Eigenproduktionen wie Malmsturm, Contact oder Dungeonslayers. Aber auch Übersetzungen englischer Spiele wurden weiterhin mit ins Programm genommen, wie die deutschen Versionen von Legend of the Five Rings und The One Ring.

Seit 2013 ist darüber hinaus klar, dass der Uhrwerk Verlag (unter dem Label Clockwork Publishing) auch versuchen wird, den englischen Markt zu erobern. Mit einem erfolgreichen Kickstarter für eine Übersetzung der deutschen Version von Space:1889 wurde die für 2014 geplante englische Version des Spiels finanziert. Und auch auf andere Weise ist das Jahr 2014 wichtig für den Verlag, denn mit Splittermond wurde ein aufwändig vom Verlag selbst zusammen mit einem großen Team produziertes deutsches Fantasy-Rollenspiel herausgebracht, mit dem im Gegensatz zu manchem Liebhabersystem im Verlagsprogramm ein großer Kreis potenzieller Spieler angesprochen werden soll.

Zunächst wurde der Uhrwerk Verlag von Patric aus seinem Erkrather Heim heraus geleitet, zumal er damals der einzige war, der fest für Uhrwerk gearbeitet hat. Ihm zur Seite stand vor allem eine große Schar an über ganz Deutschland verteilten Freelancern und Freunden, die noch heute das Rückgrat der Arbeit an den einzelnen Produkten stellen. Dennoch beschloss Patric im Jahre 2012, ein Büro für den Verlag in seiner Geburtsstadt Köln zu eröffnen, um die immer größer werdende Arbeitslast besser bewältigen zu können.

Und im Zuge dieser Entwicklung wurde auch die Uhrwerk-Familie 2013 vergrößert, indem die schon längst als Freelancer für den Verlag tätigen Nicole Heinrichs und Uli Lindner angestellt wurden, denen 2015 dann Tilman Hakenberg folgte – denn inzwischen kann eine Person die Arbeit an den diversen Spielsystemen sowie den zugehörigen Verwaltungsaufwand nicht mehr alleine bewältigen. Auch in administrativer Sicht wurde die Arbeit mit der Zeit so viel, dass ebenfalls 2015 Heimke Husmann das Team als Assistentin der Geschäftsleitung verstärkte, um somit dem kreativen Team den Rücken freizuhalten.

Ende 2016 hat Tilman Hakenberg leider beschlossen, seinen Lebensmittelpunkt zurück nach Freiburg zu verlegen und das Verlagsteam zu verlassen. Als direkten Ersatz ist dafür unser langjähriger Freelancer Thomas Römer zu uns gestoßen, der Tilmans Arbeit fortführen wird. Gleichzeitig haben wir aufgrund der immer größeren Arbeitsbelastung beschlossen, unsere internen Strukturen umzustellen und in Zukunft die Verlagsleitung von der Geschäftsführung personell zu trennen. Diesen Posten hat Uli Lindner übernommen, der die Geschäftsführung in manchen Punkten entlastet und das Redaktionsteam anleitet.

Durch die unverändert große Arbeitsauslastung war es derweil bald nötig, das Team erneut zu erweitern: 2017 stießen Judith Antonowitsch als Verstärkung für Buchhaltung und Organisation sowie Aşkın-Hayat Doğan als zusätzlicher Redakteur für Splittermond zum Verlag.

Wer sich derweil ein Bild von der Arbeit im Uhrwerk-Büro machen möchte, der kann dies in folgendem hochseriösen (und inzwischen etwas älteren) Vorstellungsvideo machen:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=h2HQykFtVng

Die Personen hinter Uhrwerk

Patric Götz, Geschäftsführer

Patric begann 1984 im zarten Alter von 12 Jahren mit dem Rollenspiel und blieb seitdem, mit immer wieder auftretenden kurzen Ausflügen zu DSA, seinem Stammsystem Dungeons & Dragons treu – auch wenn er viele andere Systeme mehr oder weniger lange gespielt hat. Aktuell spielt er regelmäßig in einer Pathfinder-Runde und einer Splittermond-Runde mit, probiert darüber hinaus auf diversen Spieletreffen im Jahr aber auch viele neue Systeme aus oder spielt alte Herzenssysteme.

Nur wenige Jahre seines Berufslebens beschäftigte er sich nicht mit Spielen, sodass er inzwischen auf sehr lange Erfahrung im Bereich der “Rollenspielindustrie” zurückblicken kann. Nachdem er einige Jahre als Verlagsleiter für Ulisses Spiele unter anderem Das Schwarze Auge betreute, hat er sich 2009 mit seinem eigenen Verlag selbstständig gemacht und damit Uhrwerk aus der Taufe gehoben.

Im Verlag ist er auch heute noch der hauptsächliche Entscheidungsträger und kümmert sich vor allem um die allgemeine Strategie, die Organisation, Lizenzen und die Finanzen des Verlags.

In Foren ist er normalerweise als SilentPat unterwegs.

Uli Lindner, Verlagsleiter

Uli begann seinen Weg in das Rollenspiel 1999 mit seiner ersten Runde Das Schwarze Auge und blieb diesem System über mehr als zehn Jahre treu. Zwar unternahm er, gleich ob in festen Runden oder als One-Shots auf Cons, auch viele Ausflüge in andere Systeme und Welten, seine eigentliche rollenspielerische „Heimat“ blieb aber auf lange Zeit Aventurien. Dies hat sich in den letzten Jahren gewandelt, sodass er aktuell regelmäßig Splittermond und Star Wars D20 leitet sowie in einer Pathfinder-Runde mitspielt. Daneben besucht er viele Spieletreffen im Jahr, auf denen er versucht seinen rollenspielerischen Horizont zu erweitern oder lange brachliegende Systeme wieder einmal zu spielen.

Bereits parallel zu seinem Studium hat Uli begonnen, für Das Schwarze Auge zu schreiben, nachdem er 2005 und 2006 zwei Abenteuerwettbewerbe gewonnen hatte. Im Laufe der Zeit schrieb er über ein halbes Dutzend Abenteuer und arbeitete an diversen Spielhilfen mit oder betreute sie – und lernte so auch Patric kennen. Von 2009 bis 2011 war er als Redakteur bei Ulisses Spiele angestellt, arbeitet seitdem jedoch nicht mehr an Aventurien mit. Seitdem hat er sich neuen Welten zugewandt, und verfasste etwa Beiträge für Myranor, Deadlands und Dungeonslayers und ist zudem an der Entwicklung von Splittermond federführend beteiligt.

Nachdem er zuvor bereits als Freelancer an vielen Uhrwerk-Projekten beteiligt war, ist er seit 2013 ebenfalls fest angestellt. Zu seinen Aufgaben im Verlag gehörten zunächst vor allem die redaktionelle Betreuung von Projekten, Schreibarbeiten sowie der Kontakt zu Freelancer-Autoren. Seit Ende 2016 fungiert er außerdem als Verlagsleiter und koordiniert als solcher die vielen verschiedenen Produktlinien und versucht für einen reibungslosen Ablauf bei der Redaktionsarbeit zu sorgen.

In Foren ist er normalerweise als Quendan unterwegs.

Nicole Heinrichs, Redaktionsleiterin und Redakteurin

Nicole kam erst spät selbst zum Rollenspiel, doch heute sind Rollenspiele aus ihrem Leben nicht mehr wegzudenken. Egal ob sie als Hobbit in Der Eine Ring durch Wilderland streift, als gefräßiger Ortolaner die Galaxie in Star Wars D20 erkundet oder als verschlagener Gnom Lorakis in ihrer Splittermond-Runde erkundet, eine gewisse Vorliebe für kleine und harmlos wirkende (!) Charaktere kann man ihr nicht absprechen.

Seit 2013 ist sie im Verlag fest angestellt, wo sie sich gemeinsam mit ihren Kollegen um die redaktionelle Betreuung von Projekten kümmert sowie die vielen freischaffenden Mitarbeiter des Verlages betreut und koordiniert. Sie zeichnet sich hier vor allem für die Linien Splittermond und Space: 1889 verantwortlich. Des Weiteren ist sie als Redaktionsleiterin für die Koordination der Arbeit der Uhrwerk-Redakteure zuständig, behält Verlags- und Projektpläne im Auge und bringt so dank ihrer Ordnungsliebe und ihrer strukturierten Arbeitsweise etwas Ordnung in den sonst recht chaotischen Uhrwerk-Alltag.

In Foren ist sie normalerweise als Honigmäulchen unterwegs.

Thomas Römer, Redakteur und Lektor

Auch wenn er es nicht so gerne hört, kann man Thomas als Rollenspiel-Veteran („Hey, ich bin bestenfalls dritte Generation!“) bezeichnen: DSA-Spieler seit 1984, als Autor (primär ebenfalls für DSA) tätig seit 1987, als Redakteur bei Fantasy Productions seit 1990 für Battletech/Mechwarrior, Shadowrun (als Line Developer für SR 2.01 DE) und von 1997 bis 2007 als DSA-Chefredakteur zuständig, nach dem Wechsel von DSA zu Ulisses bis 2011 in selbiger Funktion. Daneben war er an der Entwicklung mehrerer DSA-Computerspiele beteiligt.

Eigentlich hat Thomas Physik und Astronomie studiert und ist ein großer Verfechter der Überbrückung der Gegensätze zwischen den „zwei Kulturen“ Natur- und Geisteswissenschaften. Privat gehört neben der Beschäftigung mit naturwissenschaftlichen Themen die Phantastik in allen Spielarten und Genres zu seinen Hauptbeschäftigungen, und hier primär das Rollenspiel – zu seinem Bedauern meist als Spielleiter, weil er gerne neue Systeme und Settings ausprobiert und präsentiert. Nach langen Jahren DSA, Shadowrun und Fading Suns sind dies aktuell neben Splittermond, HEX und Deadlands vor allem Eclipse Phase und Serenity. Aber die Liste der Rollenspiele, die er gespielt hat, ist lang – und die der noch zu spielenden länger …

Nach fünf Jahren als (mehr oder weniger erfolgreicher) freiberuflicher Lektor, Übersetzer, Redakteur, Layouter und Autor eines Astronomie-Buchs ist er im November 2016 wieder in die Verlagslandschaft zurückgekehrt und kümmert sich nun bei Uhrwerk mit den Kollegen in erster Linie um die Reihen Splittermond und Myranor – in gewisser Weise also sowohl ein Neuanfang als auch ein Zurück zu den Wurzeln.

In den Foren ist er aktuell als TauReticuli unterwegs.

Heimke Husmann, Assistentin der Geschäftsleitung

Heimke stammt aus dem hohen Norden, weilt inzwischen aber schon lange Zeit in der Uhrwerk-Stadt Köln. Rollenspiel war dabei stets ein treuer Begleiter in ihrem Leben, wobei sie vor allem – wie die meisten in Deutschland – Das Schwarze Auge spielte. Aber auch Ausflüge in andere Welten, wie etwa in die Galaxie von Star Wars, unternahm und unternimmt sie immer wieder. Schon ab 2008 sammelte sie begleitend zu ihrem später abgeschlossenen Studium der Biologie erste Erfahrungen im Bereich Buchhaltung und Büroorganisation und arbeitete einige Zeit in entsprechenden Positionen.

Damit war sie eine logische Wahl zur Erweiterung des Teams, als der Uhrwerk Verlag 2015 feststellte, dass die tagtäglich anfallenden administrativen Aufgaben und Verwaltungsfragen so viel Zeit benötigen, dass sie das kreative Team über die Gebühr strapazieren. Seitdem kümmert sich Heimke als Assistentin der Geschäftsleitung um alltägliche Büroorganisation, Buchhaltung, administrative Aufgaben und hält damit dem Verlagsteam den Rücken frei.

In Foren ist sie normalerweise nicht aktiv.

Judith Antonowitsch, Buchhaltung, Vertrieb, Kundenbetreuung und Supportleitung

Rollenspiel lernte Judith im Alter von 19 Jahren nach dem Abitur kennen: der neue Freund spielte in einer regelmäßigen Runde und zuschauen war nicht. Also stieg sie spontan mit ein (damals AD&D auf W100 abgewandelt und ein SciFi-Setting aus Eigenproduktion). Heute spielt sie alles Mögliche von Star Wars, Vampire, Earthdawn, DSA und Shadowrun, wobei sie am liebsten Splittermond selbst spielt und sowohl privat als auch im Support leitet.

Nach einem abgebrochenen Biologie-Studium und der Geburt ihrer Tochter machte Judith eine Ausbildung als Bürokauffrau und arbeitete auch während des späteren erneuten Studiums der Umweltwissenschaften und Ökologie nebenbei in ihrem gelernten Beruf. Sie ist als Verstärkung für Heimke in der Buchhaltung in den Verlag gekommen, macht dort Ablage, Kontenprüfung, Ablage, Rechnungsprüfung, Ablage, stellt Rechnungen, beantwortet Anrufe und Mails von Kunden und Geschäftspartnern und hat den Kundensupport in ihre Obhut genommen.

In Foren ist sie üblicherweise als Adiane unterwegs.

Aşkın-Hayat Doğan, Redakteur und Lektor

Aşkın kam im zarten Alter von 19 mit Rollenspiel in Berührung, als er eigentlich die Dämonen von Dostojewski lesen wollte. Am letzten Schultag schleppte eine Freundin den Ahnungslosen samt Buch gleich vom Schulhof in ihre heimische Runde, wo er bis morgens um 4 saß und mit seinem Verständigungs-Beherrschungs-Alleskönner-MarySue-Alchemisten-Magier zwei Höhlenspinnen bekämpfte. So begann seine Rollenspiel-Liebe, die ihn sehr lange Zeit in Aventurien herumirren ließ, bis er sich wieder weltlichen Dingen zuwandte, wie seinem Studium der Islamwissenschaft und der Turkologie oder dem Beruf als Übersetzer für Deutsch-Türkisch. Doch bekanntlich rostet alte Liebe nicht und nach einigen Jahren Abstinenz in fernen Gefilden, fand sich der verlorene Sohn mit der Heimkehr nach Deutschland 2014 wieder in den Armen seines Lieblingshobbys – doch diesmal hießen seine Heimathäfen Splittermond und Space: 1889.

Nach einer fruchtvollen Zusammenarbeit als Freelancer ist Ask – wie er gerne von Kollegen, Autoren, Freunden, Katzen und Kakadus genannt wird, die seinen Namen nicht richtig aussprechen können – seit Sommer 2017 im Verlag angestellt. Sein Aufgabenbereich ist hauptsächlich die Betreuung von Splittermond, wo er als Redakteur, Autor und Lektor tätig ist.

In Foren ist er normalerweise als asquartipapetel unterwegs (und hat mittlerweile die Dämonen wirklich(!) zu Ende gelesen).

Friederike Bold, Redakteurin und Lektorin

Angefangen hat Friederike 2002 mit ADND 2nd, als ein Kommilitone eine Rollenspielrunde gegründet hat und noch Mitspieler gesucht wurden. Weil sie „dieses Rollenspiel“ schon immer ausprobieren wollte, spielte sie kurzerhand mit. Das führte mit einer kleinen Pause auch zu ersten Leitversuchen, wobei sie mit den Regeln von ADND nie richtig glücklich war.

Dafür bekam sie 2008 ein System in die Hand gedrückt, mit dem alles anders werden sollte: Fate war fortan nicht mehr aus dem heimischen Rollenspielregal wegzudenken. Schließlich ist Friederike eine große Freundin von „Ein System – ein Buch“.

Bei Uhrwerk ist sie seit 2018, nachdem sie längere Zeit schon freie Mitarbeiterin in der Fate-Redaktion war und dort auch Mitglied des Fatecasts ist. Friederike ist zuständig für Fate, Mutant: Jahr Null, Numenera und Achtung! Cthulhu. Außerdem obliegt ihr die Koordination der Übersetzer und Korrektoren.

In Foren ist sie üblicherweise als Niniane zu finden.

Felix Hensell, Vertriebsleiter und Händlerbetreuung

Felix hat vor über 20 Jahren das Rollenspiel für sich entdeckt. Nach einer langen Phase, in der DSA im Fokus stand, arbeitet er mittlerweile als Spielleiter einen ständig wachsenden Stapel verschiedenster Systeme ab. Eine wirkliche Vorliebe ist dabei schwer zu verorten, solange die Spiele nicht zu regellastig sind und den Benutzern genug Freiraum lassen. Momentan beschäftigt er sich insbesondere mit Mutant: Jahr Null, Star Wars, D&D 5 und Shadow of the Demon Lord.

Trotz dieser langjährigen Erfahrung mit dem Produkt Rollenspiel hat es Felix erst im Jahr 2018 zum Uhrwerk Verlag und damit in die Welt des professionellen Pen & Paper verschlagen. Als gelernter Kaufmann im Einzelhandel hat er zuvor die Mobilfunk- und Augenoptikbranche unsicher gemacht. Vom Verkaufstresen wählte er den Weg in den Innendienst und damit den Groß- und Außenhandel.

Aufbauend auf diesen Erfahrungen in der Welt des Vertriebs betreut Felix Händler und Läden und kümmert sich allgemein darum, dass die Produkte des Verlags auf verschiedensten Wegen in den Händen der Spieler landen.

In Foren ist er als FenixRising sehr selten unterwegs, er gelobt aber, sich zukünftig wieder mehr Zeit dafür zu nehmen.

Kathrin Dodenhoeft, Verlagsleiterin Feder & Schwert

Zum Rollenspiel gelangte Kathrin im Alter von 16 Jahren über den klassischen Weg: Freunde besaßen ein D&D-3.5-Grundregelwerk, und damit war es dann auch schon geschehen. Heute spielt sie hauptsächlich in ihrer Lieblingswelt, dem Star-Wars-Universum, und ist dem D20-System treu geblieben, wobei sie auch sehr gerne Splittermond und andere Systeme spielt.

Nachdem Kathrin schon seit 2011 häufig als Freelancerin für den Uhrwerk Verlag tätig war, arbeitet sie seit 2016 (offiziell neben ihrem Studium) als festangestellte Mitarbeiterin beim Verlag. Inzwischen hat sie die Leitung des angeschlossenen Feder & Schwert-Verlags übernommen, kümmert sich aber auch weiterhin um die Uhrwerk-Webpräsenzen und die Technik dahinter.

In Foren ist sie üblicherweise als Tionne zu finden.

Aimée M. Ziegler-Kraska, Hufflepuff, Lektorat Feder & Schwert

Aimée unterstützt den Uhrwerk-zugehörigen Feder & Schwert-Verlag seit April 2018 im Lektorat. Sie hatte den Traum, eines Tages in einem Fantasyverlag zu arbeiten und wollte nie wieder Mathe machen müssen, also hat sie in Mainz Buchwissenschaft und Amerikanistik studiert. Zu diesem Zeitpunkt spielte sie auch mit einigen düster wirkenden Gestalten im Live-Rollenspiel Theater der Vampire. An PnP muss sie sich noch versuchen, wird aber tapfer von ihren Kollegen in die richtige Richtung gedränt – aktuell präferiert sie Karten- und Brettspiele. Zudem muss sie die Schande über sich ergehen lassen, noch kein Rollenspiel-Regelwerk verfasst zu haben, da sie im Lektorat immer nur hinter den Kulissen tätig war.

Nach einigen Irrungen und Wirrungen ist sie schließlich den Rhein langgeschippert (nautischer Begriff) und hat sich in Düsseldorf eine Bibliothek gebaut, die sie nur verlässt, um Kathrin in der Feindstadt Köln bei Lektorat, Messeorganisation und lustigen Social-Media-Aktionen zu unterstützen.

Im Internet findet man sie meist unter dem Nickname zieschlern, eine Hommage an ihre hessische Heimat.

 

Kontakt

Die einfachste Möglichkeit, den Verlag zu kontaktieren, besteht über die Mailadresse des Verlags:

info[ät]uhrwerk-verlag.de

Wenn ihr an diese Adresse schreibt, erhalten Patric, Nicole, Uli, Thomas, Kathrin und Heimke die Mail, sodass ihr immer den richtigen Ansprechpartner erreicht und zudem weniger Gefahr besteht, dass eine Mail untergeht.

Solltet ihr doch einmal einen der Verlagsmitarbeiter direkt erreichen wollen, könnt ihr euch der folgenden Mailadressen bedienen:

Patric: patric[ät]uhrwerk-verlag.de

Nicole: nicole[ät]uhrwerk-verlag.de

Uli: uli[ät]uhrwerk-verlag.de

Thomas: thomas[ät]uhrwerk-verlag.de

Heimke: heimke[ät]uhrwerk-verlag.de

Judith: judith[ät]uhrwerk-verlag.de

Ask: ask[ät]uhrwerk-verlag.de

Friederike: friederike[ät]uhrwerk-verlag.de

Felix: felix[ät]uhrwerk-verlag.de

Kathrin: kathrin[ät]uhrwerk-verlag.de

Aimée: azk[ät]feder-und-schwert.com

Unser Büro erreicht ihr darüber hinaus natürlich tagsüber auch telefonisch:
0221-3020360-10