All Posts By

Ask

Uhrwerk auf der Feencon 2018

Am kommenden Wochenende – also von Samstag, dem 21.07. ab 10:00 Uhr bis Sonntag den 22.07. um 18:00 – öffnet die FeenCon, der große Rollenspielevent im Westen, wieder ihre Pforten zur Stadthalle Bonn-Bad Godesberg. Rollenspielrunden, Tabletop-Turniere, Vorträge und Workshops sowie Lesungen von Romanautoren stehen auf dem Programm – und wir sind natürlich mit dabei!

An unserem Stand könnt ihr in unseren Titeln zu Splittermond, FATE, Numenéra, Space 1889, Mutant Jahr Null und anderen Serien stöbern. Natürlich könnt ihr bei uns vor Ort neben unseren Splittermond-Neuheiten Ruinen & Paläste – Lorakische Bauwerke und Blutschwur auch den Achtung! Cthulhu-Spielleiterschirm erwerben!

Am Samstag um 15 Uhr gibt Patric Götz im Brunnensaal einen Einblick über die aktuellen und kommenden Projekte des Uhrwerk Verlags. Und am Sonntag um 13 Uhr erzählt Uli Lindner im Brunnensaal, welche neuen Abenteuer und andere Produkte es bei Splittermond bald zu bewundern geben wird.

Und natürlich ist auch unser Partnerverlag Feder & Schwert auf der FeenCon anwesend – mit ihrem Buchprogramm an unserem gemeinsamen Stand.

Jetzt erhältlich: Space: 1889 – The Secret of Phobos

Endlich ist er da, der langersehnte Space: 1889-Film The Secret of Phobos. Dank eines erfolgreichen Crowdfundings und viel Herzblut kann der Streifen, der sich in der viktorianischen Steampunk-Welt von Space: 1889 bewegt, jetzt im Uhrwerk-Shop bestellt werden!

“Edison und Armstrong haben das Sonnensystem für die Äther-Raumfahrt erschlossen – sich dabei aber auch viele Feinde gemacht. Fast 20 Jahre später muss die Folgegeneration sich den so entstandenen Problemen stellen. Armstrongs abenteuerlustige Nichte, ihren marsianischer Butler und einen jungen französischen Autoren verschlägt es dabei auf die Venus und den Mars.”

Space: 1889 – The Secret of Phobos (DVD), 25,95 € – Jetzt im Uhrwerk-Shop bestellen!

Space: 1889 – The Secret of Phobos (BluRay), 26,95 € – Jetzt im Uhrwerk-Shop bestellen!

Paris 1889 – Im Angesicht der Welten – ein Werkstattbericht

von Lena & Matthias Kalupner

Acht Jahre ist es inzwischen her, dass Stefan Küppers, Lars Reißig und ich an einem regnerischen Sonntagmorgen etwas übernächtigt unsere Kaffeetassen (Lena hat den Verdacht, es handelte sich eher um Bierflaschen in einer verregneten Samstagnacht) auf einem DSA-Autorentreffen umklammerten und unser Gespräch sich von Orken, Gareth und fliegenden Festungen zu Marsianern, Sumpfstadt und Ätherschiffen bewegte. Space 1889war schon damals Stefans Baby und natürlich suchte er immer und überall nach Leuten, mit denen er diese Begeisterung teilen und vorantreiben konnte. Entsprechend dauerte es auch nicht lang, bis er den folgenschweren Gedanken äußerte, dass er ja ungemein gern ein Space-Abenteuer hätte, das das Umfeld der berühmten 1889er Weltausstellung thematisierte.

Und dann fing es an zu wachs… wuchern

Also machten wir uns daran, einen Plot für ein Abenteuer zu entwerfen. Die Kern-Idee war schnell geboren. Nun galt es, sie so auszuarbeiten, dass sie das besondere Setting „Weltausstellung“ bestmöglich ausnutzte. Das wiederum führte zur Erkenntnis, dass dieses Setting erst einmal in seiner Gänze gestaltet werden musste. Diese Aufgabe war verzwickt, aber immer noch überschaubar. Die wichtigsten und interessantesten realen Aussteller und ihre Exponate waren problemlos zu recherchieren, ebenso wie die dazugehörigen Gelände. Auch die Verknüpfung der Ausstellung mit dem typischen Hintergrund von Space: 1889 war nicht schwierig. Etlichen Teilen des Geländes wurde ein außerirdischer Touch verpasst und die Ausstellung selbst wurde um Exponate aus den Bereichen Ätherflug, außerirdische Flora und Fauna und beindruckende Wunder der (Dampf)Technik ergänzt.
Noch während wir dabei waren, Ausstellung und Gelände zu Papier zu bringen, dämmerte uns, dass die Charaktere mehrere Monate in Paris verbringen und sicherlich auch die Stadt selbst erkunden wollen würden. Außerdem planten wir durchaus einige Örtlichkeiten außerhalb des Ausstellungsgeländes für das Abenteuer (Ja, anfänglich sollte es EIN durchschnittlich großes Abenteuer werden.) zu nutzen. Und damit erweiterte sich das Setting um die Beschreibung von Paris im Jahre 1889 – hier und da ein wenig verändert für die Welt von Space: 1889, aber ansonsten historisch möglichst korrekt.
Dies war der erste Schritt von einem „einfachen Abenteuer“ zum „Abenteuerband“ mit umfangreichem Setting, der Paris und die Weltausstellung für Spielleiter und Spieler gleichermaßen erschließt und hoffentlich auch abseits der Abenteuerhandlungen zu vielen vergnüglichen Spielstunden auf einem der Großereignisse des Space: 1889-Universums einlädt.

Recherche, Recherche, Recherche…

Das „umfangreiche Setting“ war allerdings nicht so schnell geschrieben, wie es sich oben zunächst anhört. Nachdem wir uns geeinigt hatten, wie in etwa es aufgebaut werden sollte, folgte Recherche und zwar viel davon. Bei der Ausstellung war das noch ganz simpel. Alles, was es zu ihr zu lesen gab, bezog sich auf das Jahr 1889. Hier war das größte Problem, fiktiven Hintergrund und Realität zu vereinbaren und die Ausstellung insgesamt etwas zu straffen, um sie übersichtlicher zu machen. So fiel zum Beispiel das Gelände der Industrie- und Agrarausstellung dem Rotstift zum Opfer, dafür erhielt die Ausstellung auf Marsfeld, Trocadéro und Invalidenheim mehr Platz. Dank der marsianischen Mathematik und außerirdischer Baustoffe ist der Eiffelturm einen Tick höher. Auch die Maschinenhalle wurde noch imposanter und hat leicht rötliche Glasflächen erhalten, die aus exotischen Mars-Sanden hergestellt wurden. In Kunst und Gesellschaft spiegeln sich ebenso außerirdische Einflüsse wieder: Gemälde zeigen Bilder von Mars und Venus, man führt marsianische Musikstücke auf und viele Vorträge drehen sich natürlich um außerirdische Themen. Außerdem wurden die Parkanlagen um den Trocadéro Mars und Venus gewidmet.
Die weitaus größere Herausforderung war es jedoch, herauszufinden, wie genau die Stadt Paris im Jahr1889 ausgesehen hat. Manche der heute wohlbekannten Sehenswürdigkeiten und renommierten Einrichtungen gab es noch gar nicht, manche waren gerade im Bau oder sahen womöglich noch ganz anders aus als heute. Ohne Wikipedia auf deutsch, englisch und in der größten Not (mit rudimentären Französisch-Schulkenntnissen) französisch wären wir aufgeschmissen gewesen. So hangelten wir uns von einem Artikel im Deutschen zu seinem englischen Nachbarn, der einen Unterlink hatte, dessen französischer Nachbar dann schließlich die erhoffte Information beinhaltete.
Und nachdem die irdische Datenlage geklärt war, musste das Ganze natürlich noch in den Space-Hintergrund eingebunden werden: Wie beeinflusst die veränderte politische Lage der Kommunarden-Republik Stadtbild oder Bevölkerung? Inwiefern haben fortschrittlichere Technik, Ätherflug und Kolonien auf Mars, Venus und Merkur Einfluss? Oft mussten wir nur an kleineren Details schrauben, denn Space: 1889zeichnet sich trotz allen Steampunks durch eine hohe Nähe zur irdischen Realität aus.
Bei den Recherchen klappte uns hin und wieder die Kinnlade nach unten, ob der absurden Dinge, die es im ausgehenden 19. Jahrhundert real gegeben hat. Sowohl der „anthropologische Zoo“, in dem fremde und wilde Menschenvölker zur Schau gestellt wurden, als auch die öffentliche Zurschaustellung der „hysterischen Frau“ im Amphitheater sorgten für hochgezogene Augenbrauen.

Hinein ins Abenteuer! (…es wuchert weiter)

Nachdem das Setting nicht nur recherchiert, sondern auch geschrieben und sogar schon abgenommen war, kehrten wir zum ursprünglichen Sinn und Zweck der ganzen Übung zurück: dem Abenteuer! Ein Blick auf den bisher ausgearbeiteten Plot ließ uns die Stirn runzeln. Obwohl noch immer episch, erschien es uns im Verhältnis zum Setting nun etwas… kurz. Nachdem wir so viel Mühe in die Ausstellung und die Stadt investiert hatten, waren wir der Meinung, dass man die Spielgruppe über den gesamten Ausstellungszeitraum beschäftigen müsste, um das Setting auch gebührend zu nutzen!
So kam es, dass aus einem Abenteuer zwei wurden, die aufeinander aufbauten. Um die Sache abzurunden und die Spielercharaktere in ruhigeren Phasen beschäftigt zu halten, fügten wir außerdem noch vier Szenarien hinzu.
Die Abenteuer sind so gestaltet, dass sie fast den kompletten Ausstellungszeitraum von mehreren Monaten abdecken. Das ist natürlich kein Muss. Wer möchte, kann vor allem das erste zeitlich deutlich komprimieren. Es dreht sich um eine Verbrecherbande, die mit Hilfe eines rätselhaften Artefaktes ein ums andere Mal die Weltenausstellung und Paris mit Einbrüchen heimsucht und die Stadt in Atem hält. Das zweite Abenteuer, dessen Titel und Inhalt wir aus Spoilergründen lieber nicht verraten wollen, spielt im direkten Umfeld Gustave Eiffels. Es steigert sich in dichter Folge zu einem Höhepunkt mit Knalleffekt, bei dem die Charaktere ihr ganzes Können einsetzen müssen, um – Spoileralarm! – die Welt zu retten!
Um – oftmals ja eher sprunghaften – Spielercharakteren einen plausiblen Grund zu geben, sich den ganzen Ausstellungszeitraum in Paris herumzutreiben, entschieden wir uns als Abenteueraufhänger dafür, sie direkt als Sonderermittler für die Ausstellung anzuheuern. Diese offizielle Stellung sollte auch gleich noch dafür sorgen, dass sie ihren Ermittlungen in Ruhe nachgehen können, ohne ständig mit Wachpersonal, Ausstellungsobrigkeit und Gendarmerie aneinander zu geraten. Da sie dafür nach Möglichkeit bereits über einen entsprechenden Ruf in gewissen Kreisen verfügen sollten, richtet sich der Band eher an erfahrene Abenteurer.

Und so bleibt uns nur viel Spaß mit dem Abenteuerband Paris 1889 – Im Angesicht der Weltenzu wünschen!


Paris 1889 – Im Angesicht der Welten (A4, Softcover, 112 Seiten, schwarzweiß) kostet 19,95 € und wird im August im Handel erscheinen – Jetzt im Uhrwerk-Shop vorbestellen!

Großer Summer Sale bei Uhrwerk: 25% Rabatt auf PDFs

Der Sommer ist da! Endlich ist es Zeit, die Badehose und den selbstgeflochtenen Hut aus Palmenblättern hervorzukramen und unter freiem Himmel genüsslich Rollenspiel zu spielen. Und was fehlt da sonst noch dafür? Genau! Der SUMMER SALE von Uhrwerk: Hol dir alle PDFs in unserem Shop mit 25% Rabatt – und zwar eine ganze Woche lang!

Der Rabatt wird automatisch am 26.06. in unserem Shop geschaltet und gilt bis zum 03.07. 23:59 Uhr.

Hier geht es direkt zum Shop!

Neue Abenteur für Splittermond: Im Rücken des Feindes und Feuer und Flamme

Ab heute könnt ihr im Uhrwerk-Shop den fünften Mondsplitter Im Rücken des Feindes und das Mephisto-Abenteuer Feuer und Flamme erwerben:

Im Rücken des Feindes

Das Dalmarische Reich ist seit Jahren in einem Erbfolgekrieg zerrissen, der keine Gewinner, sondern nur Leidtragende kennt. Als ein grausamer Befehlshaber mit seiner Armee das gegnerische Kastell Lauwaban einnimmt und den Grafen vertreibt, droht der örtlichen Bevölkerung der Hungertod: Ohne die in der Burg gelagerten Vorräte werden sie den nahenden Winter nicht überstehen. Gelingt es den Abenteurern, unbemerkt in die gut bewachte Feste einzudringen? Bekommen sie Hilfe von den örtlichen Rebellen oder den geheimniskrämerischen Dorfbewohnern, um das drohende Schicksal noch einmal abwenden zu können? Und was für Gefahren erwarten sie hinter den hohen Burgmauern, wenn sie erst einmal erklommen sind?

Im Rücken des Feindes kostet 7,95 € und ist ab sofort im Handel erhältlich – jetzt im Uhrwerk-Shop bestellen

Im Rücken des Feindes gibt es für 4,99 € auch als PDFjetzt im Uhrwerk-Shop bestellen


Feuer und Flamme

Shinshamassu – Juwel des Südens, Prunkstück von Farukan. Hier, wo Shahirin Nadashya die Schöne in stetem Machtkampf mit dem Handelsrat liegt, hat sich der Reichtum des Karawanenhandels angehäuft und eine Stadt entstehen lassen, die an Pracht und Feierfreude ihresgleichen sucht.

Die Abenteurer werden von einem liebeskranken Jüngling gebeten, während einer opulenten Hochzeitsfeier ein Kleinod zu stehlen – aber es kommt anders als gedacht…

Dieses Kurzabenteuer von Tilman Hakenberg erschien erstmalig im Rollenspielmagazin Mephisto, Nr. 59, Mai/Juni 2015.

PDF, 11 Seiten, vollfarbig, 1,99 Euro – Feuer und Flamme jetzt im Shop bestellen

 

Neu im Shop: Malmsturm – Länder des Sturms und Achtung! Cthulhu-SL-Schirm

Ab heute könnt ihr im Uhrwerk-Shop den neusten Malmsturm-Band Malmsturm – Länder des Sturms vorbestellen und den Achtung! Cthulhu – Spielleiterschirm erwerben:

Malmsturm – Länder des Sturms

Im Schatten lichtloser Monde dreht sich ein einsamer Planet um seine uralte Sonne.

Willkommen in einer Welt, in der sich selbst die Wirklichkeit dem Gewicht der Jahrtausende voller Geschichten und Geschichte beugt!

Der Malmsturm – eine Gewalt, deren Ansturm alle Gesetze der Natur brechen und alle Mauern der Vernunft einreißen kann – hat hier Kontinente und Kaiserreiche geformt und bestimmt bis heute die Geschicke allen Lebens.

Die Länder des Sturms: drei Regionen der nördlichen Hemisphäre umfassen die größte Landmasse und die meisten Menschen des Planeten – und auch seine Zukunft mag hier entschieden werden.

  • Das Imperium: einst eine weltumspannende Großmacht, deren Wissenschaften ihr erlaubten, weit über die Grenzen ihres Subkontinents und sogar über den Planeten hinaus und in fremde Dimensionen zu reichen. Nun nur noch ein erhabener Schatten der einstigen Größe, in dem die Wunder vergessener Jahrtausende in gewaltigen Metropolen langsam in Staub und Fäulnis eines selbstgewählten Exils versinken.
  • Der Norden: die kalte Krone der Welt, von endlosen Gebirgsketten umschlossen, Heimat unbeugsamer Barbarenvölker und im Eis verborgener Geheimnisse. Der letzte Versuch einer Unterwerfung des Nordens läutete den Anfang vom Ende des Imperiums ein. Heute liegen fünf große Städte am Rand des dampfenden Nebelmeers, das langsam zum Schlachtfeld einer blutigen Fehde zwischen den Eispiraten und den Mächten der geheimnisvollen Liga wird.
  • Die Waismark: eine vor Jahrtausenden ihrem Schicksal überlassene Kolonie des Imperiums am anderen Ende der Welt, die sich dem Untergang entgegen stemmen konnte. Eine neue Religion ist hier entstanden – und mit ihr eine gewalttätige, aber stabile Welt kleiner und kleinster Fürstentümer und freier Städte, die in zunehmender Angst vor den verborgenen Kräften und Kreaturen in der umgebenden Dunkelheit der Moore, Wälder und Berge leben.

Malmsturm – Die Länder des Sturms bietet einen tiefen Einblick in die Welt der klassischen Sword & Sorcery, deren Grundlagen (und Regeln für das FATE Core Rollenspielsystem) in Malmsturm – Die Fundamente präsentiert wurden. Genug Spielraum für jahrelange Kampagnen. Genug Wissen und Ideen für tausend Abenteuer!

Ein toter Name entweicht blutroten Lippen und öffnet ein Tor in den Kosmos.

B5 Hardcover, ca. 480 Seiten, 39,95 Euro – Malmsturm – Länder des Sturms jetzt im Shop vorbestellen


Achtung! Cthulhu – Spielleiterschirm + Geschichten aus dem Kreuzfeuer

Im Kreuzfeuer des Geheimen Kriegs entstehen viele Geschichten. Geschichten, in denen nicht alle Helden strahlen, sondern sich mitunter auch mit Mitteln ins Getümmel der Schlacht stürzen, die sie in Zeiten des Friedens nie verwenden würden.

Achtung! Cthulhu: Geschichten aus dem Kreuzfeuer erzählt von solchen ikonischen Helden – wie Professor Richard Deadman, Captain Eric „Der Dachs” Harris, Ariane Dubois, Natalya Petrova, Corporal Akhee „Das Auge” Singh, „Mad” Jack McMasters und Corporal Liebowitz – die sich für Sektion M und Majestic ins Chaos stürzen – damit den Alliierten überhaupt eine Chance bleibt, gegen die Mächte des Ordens der Schwarzen Sonne und auch gegen die Nachtwölfe zu bestehen.

Außerdem enthalten: Ein vollfarbiger und stabiler Spielleiterschirm mit vier Panelen und natürlich alle Spielwerte der Protagonisten für Cthulhu und Savage Worlds.

4-Panel SL-Schirm + Beiheft, ca. 24 Seiten, vollfarbig, 24,95 Euro – Achtung! Cthulhu – Spielleiterschirm jetzt im Shop bestellen

 

Stellenausschreibung: Bürohilfe für den Uhrwerk Verlag

Wir suchen ab Anfang Juli für zwei bis vier Tage pro Woche eine Unterstützung unserer Buchhaltung zur Elternzeitvertretung. Eine buchhalterische oder kaufmännische Ausbildung ist hilfreich, aber bei Erfahrung in diesem Berufsfeld nicht zwingend erforderlich. Die Aufgabe wird hauptsächlich vorbereitende Buchhaltung für unseren Steuerberater sein: Kontoauszüge, eingehende und ausgehende Rechnungen sortieren und prüfen, Rechnungstabellen führen und Abrechnungen erstellen. Dazu kommen – nach Fähigkeiten und Interesse – organisatorische und administrative Aufgaben.

Unabdingbar sind sehr gute PC-Kenntnisse, besonders Office, sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift, selbständige Arbeitsorganisation nach gründlicher Einarbeitung, Sorgfalt, Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit. Sehr hilfreich ist eine positive Einstellung zum Ordnen und Sortieren und eine gute Portion gesunder Menschenverstand; Mitdenken ist erwünscht.

Die Aufteilung der Arbeitszeit kann flexibel gestaltet werden, allerdings nicht im Homeoffice. Bitte schickt eine aussagekräftige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf) per E-Mail an heimke[at]uhrwerk-verlag.de. Die Bewerbung darf klassisch oder kreativ sein, Hauptsache eure Erfahrung und eure Erwartungen werden deutlich.

Neu im Shop: Splittermond-Regionalkarten

Ab heute gibt es wider neue Regionalkarten für Splittermond! Zu den drei schon erhältlichen Karten der Arwinger MarkDakardsmyr und der Surmakar gesellen sich nun vier weitere als beidseitig gedruckte A3-Poster:

Splittermond: Regionalkarte Flammensenke/Unreich – 2 Euro
Splittermond: Regionalkarte Esmoda/Askalas Traum – 2 Euro

Bitte beachtet im Fall der Regionalkarten, dass wir seit einiger Zeit Versandkosten im Shop berechnen, sofern ein Mindestbestellwert von 10 Euro nicht erreicht wird. Es bietet sich also an, die Karten bei eurer nächsten Bestellung dazu zu bestellen, sofern ihr Porto sparen wollt.

Das Space: 1889-Autorentreffen 2018

Ein Werkstattbericht von Niklas Forreiter

In (fast) jedem Jahr treffen sich die freiberuflichen Autoren (diesmal leider keine Autorinnen) mit den zuständigen Mitarbeiter/innen des Uhrwerk Verlags zum Austausch, Brainstormen und Vorantreiben der Produktplanung. Nebenher können auch die aktuellen organisatorischen Fragen, etwa Serverstruktur und dergleichen, geklärt werden.

In diesem Jahr war es am 21. April soweit, ein von morgens bis abends vollgepackter Tag in den Büroetagen des Uhrwerk Verlags. Die Chefredaktion, Stefan und Dominic, eröffnete das Treffen und blickten in zehn ausgeschlafene Gesichter.

Zunächst wurde der Stand der aktuell laufenden Projekte von den jeweiligen Bandredakteuren dargestellt und ein Überblick über die ausstehenden Aufgaben gegeben.

  • Die Phaetonenkampagne kommt gut voran, hier werden die Charaktere Gelegenheit haben, zumindest einige Fragmente über die älteste Zivilisation des Sonnensystems kennenzulernen.
  • Auch bei den Arbeiten an dem umfangreichen Regelkompendium ist ein Ende in Sicht. Es wird Neues zur Charaktererschaffung sowie Erfindungsregeln und Regeln für den Fahrzeugkampf geben.
  • Nach dem erneut großen Erfolg des zweiten Neuen Ätherversums ist auch ein drittes geplant und es mangelt nicht an Ideen für Artikel zu allen möglichen Themen, die Frau und Mann von Welt interessieren werden.
  • Beim geplanten Wolkenkapitäne-Band ist alles bereit, sobald die bereits genannten Bücher in trockenen Tüchern sind, die Charaktere ausführlich in die Lüfte des Mars zu schicken.

 

Der Schwerpunkt des Treffens lag aber auf der Planung der zukünftigen Produkte, an denen noch nicht konkret gearbeitet wird. Dazu gab es vier Workshops, vorbereitet von den voraussichtlichen Bandredakteuren, auf denen auch noch grundsätzlich diskutiert und entwickelt werden konnte.

  • Ein Abenteuerband mit dem Arbeitstitel „Port Progress“ rund um neue Technologien und Erfindungen mit ausführlichem Quellenteil zur namensgebenden idealen Stadt Thomas A. Edisons.
  • Ein Band zu bedeutenden Persönlichkeiten des Ätherversums, namhafte NSCs aller Couleur. Es wurden Vertreterinnen und Vertreter aus Diplomatie, Wissenschaft und Wirtschaft ebenso diskutiert wie Spione, Kriminelle und Abenteurer. Auch soll es keinen Schwerpunkt auf europäische NSC geben, das Buch soll überall im Ätherversum von Nutzen sein.
  • Ein Ätherband im Stile der „Planetenbände“ (Venus, Merkur, Mars, Luna) mit dem Schwerpunkt „Ätherschiffe, Ätherschifffahrt, Weltraum und kleinere Himmelskörper“. Auch ein Ausblick über den Asteroidengürtel hinaus wurde diskutiert.
  • Ebenfalls als „Planetenband“ wird ein Buch zur Erde vorbereitet. Da alle Aspekte der Erde um 1889 zu umfangreich für einen Band sind, musste hier auch über die Schwerpunkte entschieden werden, wobei die besonderen Unterschiede der Erde im Ätherversum zur realen Erde natürlich prominent berücksichtigt werden.

 

Die Stimmung war prächtig und auch in der Schlange am Kaffeeautomaten setzen sich Ideenfindung und Diskussion stets fort. Aufregende Geschichten hält das Ätherversum ohne Zweifel noch zahlreiche bereit, weitere Autor/innen, sie zu erzählen, sind uns in jedem Fall willkommen.