Myraniare

Die Grundlage der Myraniare, der offiziellen Myranor-Spielleiter, ist das Vergnügen an Rollenspiel und besonders dem Schwarzen Auge. Alle Myraniare können auf viele Jahre voller Spaß als Spieler und auch Meister zurückblicken. Immer wieder haben wir daher auch Runden auf Cons angeboten. Mit der Ausarbeitung des Güldenlandes erweiterte sich das Rollenspiel Deres um viele exotische und neue Aspekte. So zogen wir als Fans los und über das Meer der Sieben Winde hinüber nach Myranor. Seitdem ist es uns ein Wunsch, dieses spannende Setting zu fördern und auch anderen nahe zu bringen.

Alle Myraniare sind daher auch gleichzeitig Autoren. So wollen wir Myranor gestalten, aber als „Macher“ auch an der Basis bleiben, den Wünschen und Ideen derjenigen offen gegenüber sein, für die wir Myranor weiterentwickeln: den Rollenspielern.

Seit 2008 gibt es nun die Myraniare, welche als Titel die Namen optimatischer Hoher Häuser tragen. Mit dabei sind oder waren: Alantinos (Martin Schmidt), Charybalis (Christian Gaertner, 2008 – 2012), Ennandu (Kirsten Schwabe), Icemna (Christian Saßenscheidt), Illacrion (Bernadette Wunden, 2008-2009), Kouramnion (Peter Horstmann), Melarythor (Julian Klippert), Partholon (Christian Bender), Phraisopos (Alex Spohr, 2011-2012), Quoran (Jürgen Roth), Rhidaman (Jochen Willmann)

Mehr erfahrt ihr auf unserer Myraniars-Seite.