Summoner Wars – Ein Blick auf die Fraktionen – Tundraorks

Die Tundraorks sind nichts für Feiglinge. Man könnte sie auch als die „Fraktion für den Zocker“ bezeichnen, denn sie verlassen sich größtenteils auf ihr Glück. Und wie bei jedem Glücksspiel muss der Spieler genau wissen, wie er dafür sorgt, dass die Gewinnchancen sich zu seinen Gunsten verschieben. Andererseits sind die Tundraorks die typische alles-oder-nichts-Schlag-in-die-Fresse-Fraktion. Die Orks verehren Stärke und Brutalität und sie sind in einem Klima aufgewachsen, das sie zu einer der zähesten und unbarmherzigsten Rassen in Itharia gemacht hat.

Diese Qualitäten verkörpert Tundraork-Beschwörer Grognack nur allzu perfekt, denn er hat seine jetzige Position dadurch erlangt, dass er Schmerzen ignorieren kann und gleichzeitig in der Lage ist, seine Gegner mit bloßen Händen zu zerfetzen.

Er hat mit die meisten Lebenspunkte aller Beschwörer und hat zusätzlich noch den höchsten Angriffswert. Berücksichtigt man dann noch, dass er eine 50-prozentige Chance hat, jeden Gegner zu treffen, der neben seiner Mauer steht, so ist er schon eine mehr als ordentliche Ein-Mann-Streitmacht.

Für die meisten Fraktionen wäre die Eismauer nicht sonderlich sinnvoll, da sie nur drei Mauerkarten besitzen, aber Grognack kann zusätzliche Mauern aus Eis formen!

Abgesehen davon, dass sie Schutz bieten, sind diese Mauern auch noch zusätzliche Beschwörungspunkte. Je mehr Mauerkarten du in deinem Stapel hast, umso öfter kannst du von unerwarteten Orten aus den gegnerischen Beschwörer überraschend angreifen.

Das bringt nichts, sagst du? Weil die Beschwörung vor dem Ausspielen von Mauern stattfindet? Richtig, aber genau an dieser Stelle hilft den Orks die Karte Verstärkung.

Diese erlaubt es dir, zwei gewöhnliche Einheiten von deiner Hand zu beschwören, ohne sie bezahlen zu müssen. Spielst du sie direkt nach einer Mauerkarte aus, so kannst du jede der folgenden Einheiten beschwören, um den feindlichen Beschwörer zu überraschen:

Zuerst hätten wir da den Schamanen, den einzigen Fernkämpfer unter den Tundraorks. Einige Spieler misstrauen der schwer in den Griff zu bekommenden Magie des Schamanen, aber diese taugt hervorragend dazu, gewöhnliche Einheiten mit zwei Lebenspunkten zu zerstören oder die Champions und Beschwörer des Gegners schwer zu verletzen. So reichen zwei Treffer, um das arrogante Grinsen aus Prinz Eliens zu Gesicht prügeln. Der Schamane zeigt auch ganz deutlich, dass die härtesten Gegner der Tundrorks… noch mehr Tundraorks sind. Schamanen können Zerschmetterer problemlos in rauchende Aschehäufchen verwandeln.

Dann gibt es noch die Krieger, deren Wildheit und deren Fähigkeit mehrmals anzugreifen nur noch vom Champion Ragnor übertroffen wird.

Tipp des Designers: Manchmal lohnt es sich, dass du deine Krieger auf ein paar unwürdige Ziele hetzt und versuchst, sie auf den gegnerischen Beschwörer zu schleudern.

Deine beste Verstärkungskarte ist vielleicht der Zerschmetterer. Seine 4 Lebenspunkte und der Angriffswert von 2 sind einzigartig unter den gewöhnlichen Einheiten.
Okay, zugegeben – der Zerschmetterer muss immer den maximalen Schaden hinnehmen, aber die einzigen Charaktere, die in der Lage sind, ihn mit einem Schlag zu töten, sind Grognack und Blagog. Mit einem oder zwei Zerschmetterern lässt sich eine gute Offensivfront errichten und man stellt besonders Fraktionen, die nicht viel Schaden austeilen, vor ein großes Problem.

Eine weitere Möglichkeit, wie man die Tundraorks etwas aus der Schusslinie nehmen kann, ist die Karte Gefroren.

Es ist sehr sinnvoll, diese Karte auf die gefährlichste Karte im Arsenal deines Gegners, wie einen mächtigen Champion, zu legen oder sie auf einer Einheit der Gildenzwerge zu platzieren, deren passive Fertigkeit du gerne im wahrsten Sinne des Wortes auf Eis legen würdest.
Dein Gegner wird allerdings sofort die Kosten bezahlen, um den Effekt Gefroren zu kontern.

Eine weitere Taktik kann darin bestehen, gewöhnliche Einheiten einzufrieren. Such dir eine x-beliebige gewöhnliche Einheit aus, die neben einer gegnerischen Mauer steht. Indem du diese Einheit einfrierst, verlangsamst du die Fähigkeit dieses Gegners, neue Truppen herbei zu beschwören und verschaffst dir selber eine Deckung, hinter der du dich verbergen kannst, während du deine Nahkämpfer weiter nach vorne ziehst. Wird es deinem Gegner wirklich so viel wert sein, dass er zwei Magiepunkte darauf verwendet, eine gewöhnliche Einheit, die Null oder einen Punkt wert ist, aufzutauen? Wird er einen Angriff verschwenden, um die Magiepunkte zurück zu erhalten? Egal. Du hast dir auf jeden Fall einen Vorteil verschafft. Außerdem ist der Effekt auch nützlich gegen Beschwörer, die dazu neigen, anzugreifen und sich sofort zu verdünnisieren. Die Karte kann zum Beispiel Sneeks daran hindern, mit seiner Spezialfähigkeit zu entkommen.
Sollte es dir sogar gelingen, mehrere dieser Karten auf die Hand zu bekommen, dann kannst du den gegnerischen Beschwörer mit einem Eisregen eindecken, der ihm den Mund offen stehen lassen wird.

Und jetzt los! Zerschmettere ein paar von diesen eingebildeten Elfen!