Leserbrief-Ausschreibung zu Space: 1889 – Das Neue Ätherversum II

Köln (Erde). Vor wenigen Monaten sorgte auf der Essener Spielwarenschau das Kölner Verlagshaus „Uhrwerk“ mit einer neuartigen Publikation für Aufsehen. „Das Neue Ätherversum“ ist eine Lehrfibel, gespickt mit Erläuterungen und Berichten aus der Welt der Erfindungen und Entdeckungen.

Musste der wissbegierige Leser früher aufwändig Bibliotheksstudien betreiben, um sich über neue Apparaturen, fremde Länder oder Geschehnisse auf fernen Planeten kundig zu machen, findet er hier Neuigkeiten aus Werkstätten und Kolonien sachkundig und übersichtlich zusammengefasst, teils mit anschaulichen oder erbauenden Illustrationen angereichert.

So verwundert es nicht, dass besagtes Büchlein mittlerweile in vielen Haushalten bereitliegt, wo es nicht nur die Söhne und Töchter der Familie belehrt und verzückt. Bisweilen führen Sinn und Unsinn von Velociped-Booten oder die Hochzeitsriten wilder Marsianer schon zu leidenschaftlichen Debatten in Clubs, Kaffeehäusern und Friseursalons.

Erfreut über den Erfolg seiner Publikation will Verleger Götz nun „auf den Dampfzug aufspringen“ und einen zweiten Ätherversum-Band alsbald nachliefern. Bei anhaltendem Absatz könne sich gar ein Periodikum daraus entwickeln.

Dieses Mal möchte man zudem die geschätzte Leserschaft einbinden. Jeder weitgereiste Ehrenmann, jeder junge Kunstliebhaber, jede gewiefte Bastlerin, jedes Schulmädchen und jeder Student von Wissenschaft und Technik unseres glorreichen Jahrhunderts ist deshalb aufgerufen: Senden Sie der Redaktion Leserbriefe mit Lob und Tadel, Meinungen, Erfahrungen, Ergänzungen!

Gehören Sie zu den Glücklichen, die eine Karte für die Oper „Nebel der Venus“ ergattert haben und möchten Ihre eigene Meinung kundtun? Haben Sie die Weltausstellung in Paris besucht und noch mehr fabulöse Dinge entdeckt? Treibt Sie eine Theorie zu einem marsianischen Artefakt in der Eremitage von St. Petersburg um? Sind Sie Ätherreisender und haben sich an den „neuen Dingen in Schwerelosigkeit“ erfreut – oder Blessuren davongetragen und möchten vor gewissen Betätigungen warnen? Haben Sie den Überblick über Analysemaschinen gelesen und eine Idee für ein nützliches Lochkarten-Programm? Was meinen Sie, wie diese Erfindung die moderne Welt verändern wird? Nellie Bly, eine Frau reist allein um die Welt – was halten Sie davon? Haben Sie Beweise, dass Herr Karl May doch auf der Venus war? Haben Sie die Bau-Bau-Brause probiert? Wie ist sie Ihnen bekommen?

Richten Sie Ihre Korrespondenz als Brief, Rohrpost, Tele- oder Heliogramm an nebenstehende Anschrift. Bewegen Sie sich in einem Rahmen von 2.000 bis 2.500 Anschlägen auf Ihrer Schreibmaschine. Der Verlag druckt die erhellendsten wie unterhaltsamsten Briefe in der zweiten Ausgabe von „Das Neue Ätherversum“. Er belohnt deren Verfasser – und nur jene – mit einem Exemplar des Bandes, sobald erschienen.


Die Redaktion von Space: 1889 arbeitet derzeit an „Das Neue Ätherversum II“. Begleitend dazu starten wir einen kleinen Schreibwettbewerb, an dem ihr euch mit Leserbriefen zu den Inhalten des 2016 erschienenen ersten Bands beteiligen könnt. Der Twist: Sie sollten, wie die übrigen Ätherversum-Beiträge, aus Ingame-Sicht geschrieben sein. Lasst einen fiktiven Leser des Jahres 1889 zu Wort kommen. So könnt ihr, wenn euer Text zu den ausgewählten gehört, z. B. euren Spielercharakter als Briefeschreiber in einer offiziellen Publikation verewigen. Bitte beachtet, dass sich der Uhrwerk Verlag vorbehält, ob und welche Einsendungen er abdruckt. Die Redaktion kann Texte bearbeiten oder kürzen. Schickt eure Einsendungen im DOC- oder RTF-Format bis zum 30.4.2017 an aetherversum [at] uhrwerk-verlag.de.

Mit der Teilnahme an diesem Wettbewerb erkennt man die oben genannten Bedingungen an und erklärt sein Einverständnis mit ihnen. Darüber hinaus geht das ausschließliche und exklusive Nutzungsrecht der eingesandten Beiträge auf den Uhrwerk Verlag über, der die Autoren nach dem Wettbewerb kontaktieren wird, um etwaige Verwendung in offiziellen Publikationen zu besprechen. Für eine etwaige solche Verwendung werden die Teilnehmer selbstverständlich im Impressum genannt und erhalten darüber hinaus ein Exemplar des Neuen Ätherversum II als Beleg.