Der Merkur – der zweite Planetenband für Space: 1889

Am heutigen Donnerstag erscheint der Space: 1889 Merkurband. Warum der Band in eurer Space-Sammlung nicht fehlen sollte, erfahrt ihr heute in einem Gastbeitrag von Bandredakteur Dominic Hladek:

 

Der-Merkur-CoverpreviewErst war ich nur der Handelschaft zu dienen
Vom Vater Jupiter ernannt.
Die Diebe fand ich unter ihnen,
Und sie vertrauten mir ihr Land.

– Johann Heinrich Merck über den Gott Merkur

 

Nach der Venus ist der Merkur der zweite Ort, zu dem eine Spielhilfe für das Space:1889-Ätherversum erscheint. Mit diesem Band können Spieler und Spielleiter gemeinsam die faszinierende Welt des sonnennächsten Planeten erkunden. Nun wird es Zeit, einen genaueren Blick hinter die Kulissen und in den Inhalt dieses Bandes zu werfen.

Warum sollte ich auf dem Merkur spielen?

Wie das eingehende Zitat schon andeutet, hat der Merkur im Ätherversum eine ganz eigene Rolle:

Er ist reich an Rohstoffen und Schätzen! Und das vor allem in einer Form, die für Einzelpersonen – so wie die Spielercharaktere – wertvoll ist: Glücksfunde im Dämmerungsgürtel, Unmengen von Metallseen, die man nur auf der Heißen Seite abschöpfen und von dort zur Erde heimbringen muss, verheißungsvolle Jagdtrophäen von der Dunklen Seite. Zwar haben auch einige Machtgruppen ihre Hände im Spiel, doch es sind in erster Linie einzelne Glücksritter und Prospektoren, die hier auf Wohlstand hoffen dürfen, wenn ihnen nur jener eine, glückliche Fund endlich gelingen würde…

Doch der Planet hat noch mehr zu bieten. Er ist ein Quell bizarren und ungewöhnlichen Lebens. Ähnlich wie im irdischen Kambrium findet dieses gerade erst seinen Weg aus dem Wasser (des Weltenflusses) an Land und scheint eine gewaltige Experimentierstube des Schöpfers darzustellen; erst recht, wenn man dazu noch die fremdartige Biologie der Lebewesen der Heißen und Dunklen Seite betrachtet. Wenn die Venus mit ihren Dinosauriern, gewaltigen Pflanzenvorkommen und weiten, unerschlossenen Flächen als Eldorado für Naturhistoriker, Entdecker, Chemiefirmen und Siedler gilt, so ist der Merkur das Mekka der Evolutionswissenschaftler.

Die extreme Natur zuletzt lockt jene Menschen an, die sich aus sportlichem Eifer, dem Wunsch nach Ruhm oder aus einem nicht zu bändigenden inneren Drang den Herausforderungen der Wildnis stellen wollen. Wo sonst könnte man sich an einem Tag von einer Wüste aus durch den Dschungel in einen Sumpf vorkämpfen, um nach einer Bootsfahrt einen Tag später durch eine eisige Tundra hindurch auf eine Gletscherwand zuzuhalten?

Welches „alte“ Material zum Merkur steckt im Band?

Kurz gesagt: nahezu alles! Der Merkur war in Frank Chadwicks Space: 1889-Rollenspiel der am wenigsten beschriebene und durch Abenteuer und Szenarien erschlossene Himmelskörper diesseits des Asteroidengürtels. Dennoch finden sich verteilt über Bände wie das damalige Grundregelwerk, Conklin’s Atlas to the Worlds, Abenteuranthologien und das Challenge-Magazin eine Reihe von weiterführenden Quellen. Mit „Kreaturen aus der Dunkelheit“ (orig. Dwellers in the Dark) aus der Anthologie „Äther, Dampf und Stahlgiganten“ wurde bereits eine davon von Uhrwerk übersetzt und überarbeitet.

Freunde von Chadwicks englischsprachigem Space: 1889-Rollenspiel wird es freuen zu hören, dass wir all dieses Material gebündelt in den Band integriert haben. Sei es als allgemeine Beschreibungen, Orte, Artefakte oder Szenarien. So ist der Inhalt des Challenge-Artikels über das „Nodding“ (die leichte Kreiselbewegung, die der in seiner Position starre Merkur eben doch aufweist) natürlich ebenso im Band zu finden wie die damit verbundenen Naturphänomene und Orte wie Mount Edison. Auch ein Wiedersehen mit Prof. Wisniewski und seiner genialen Erfindung, dem Tin Juggernaut, wird es geben. Bei den für den Merkur beschriebenen Kreaturen und den Eiskrabben sind wir basierend auf den alten Setzungen noch einen ganzen Schritt weiter gegangen. Und damit kommen wir zur nächsten Frage:

Was gibt es Neues?

Sehr, sehr viel! Der Band gliedert sich in seinem Hauptteil in drei Kapitel zu je einer der Landschaften des Merkurs (Dunkle Seite, Dämmerungsgürtel, Heiße Seite). Jedes Kapitel enthält in entsprechenden Abschnitten Beschreibungen besonderer Orte, typischer Kreaturen sowie der Schätze und Rohstoffe des Gebietes. Zwar fließt hier auch jeweils bekanntes Material mit ein, vor allem aber haben die Autoren viele wundervolle Neuschöpfungen entworfen, die den Merkur um erstaunliche Facetten bereichern. So führte die geringe Schwerkraft zum Wachstum kathedralenartiger Wälder und zur Entstehung halb springender und halb fliegender Schlangen. In den Felsspalten der Heißen Seite, auf Hochplateaus und an den Schattenseiten der Gebirgskämme des Dämmerungsgürtels sorgen die Mikroklimata für seltsamste evolutionäre Phänomene. Ein gewaltiger Mondberg gibt das Rätsel auf, ob der Merkur einst einen eigenen Mond gehabt haben könnte. Eisstrukturen auf der Dunklen Seite bilden faszinierende Skulpturenwälder. Und der Weltenfluss weist Gefahren wie tückische Springfluttäler und Mysterien wie die Gläsernen Seen auf, manche sagen gar, er habe ein eigenes Gedächtnis…. Dies und vieles mehr gilt es zu erforschen!

Gibt es irgendwelche Goodies?

Und ob! Um direkt losspielen zu können, wird der Band abgerundet durch fünf spielfertige Archetypen mit tollen Charakterportraits, einige Szenarioideen und ein komplett ausgearbeitetes Abenteuer, das die Spieler im Stile des Jules Vernes im Rahmen einer Wettfahrt einmal rund um den Planeten führt.

Als besonderes Goodie gibt es mehrere vollfarbige Bausteine des Weltenflusses als Kopiervorlagen im Buchdeckel und -rücken, um dem Spielleiter schnell und flexibel eine generische Landkarte zur Verfügung zu stellen. Alle Teile sind beliebig aneinander anlegbar, sodass sie hektarweise Spielspaß versprechen! (In unserem Download-Bereich könnt ihr euch die Karten auch als PDF kostenlos herunterladen: Klick!) Für den Spielleiter ebenfalls nicht fehlen darf ein Mysterienkapitel, das ihm Geheimnisse wie die Hintergründe der Eiskrabben, die verborgenen Gefahren einiger Artefakte und Rohstoffe und die Rätsel hinter vielen der zuvor beschriebenen Orte vermittelt.

Worauf warte ich dann noch?

Das musst du dir schon selber beantworten! „Der Merkur“ kann jedenfalls ab sofort beim Händler deines Vertrauens oder direkt bei uns im Shop erworben werden.